TierheilkundeTierheilkunde

Bitte nicht auf Wunderheilung hoffen
Man sagt, in der Homöopathie wird Gleiches wird mit Gleichem behandelt, d.h. die gewählten "Mittelchen" sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen. Krankheitssymptome werden hierbei nicht unterdrückt oder ausgeschaltet, sondern es wird mit Hilfe der Naturheilmitteln versucht , das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen.

Jede Behandlung trägt von innen nach außen die unterschiedlichen Schichten der Krankheit ab, was auch erklärt warum ein Globuli noch kein Wunder auslöst. Es kann lediglich den Weg für die Selbstheilung bereiten.

Aber es gibt Grenzen
Die Anregung der körpereigenen Regulation funktioniert überall da, wo die Möglichkeiten zur Selbstheilung noch vorhanden sind und man die Zeit hat den Körper heilen zu lassen.

Schwere Erkrankungen, Unfälle, Vergiftungen, etc. gehören in die Hände eines Tierarztes, hier ist medizinische Versorgung und ärztliche Betreuung unbedingt notwenig. Dazu gehören u.a. Koliken, Reheschübe, Schnitt- und Platzwunden, Kreuzverschläge, Vergiftungen, allergische Schocks, etc.

Homöopathische Mittel können jedoch bei vielen ernsten Erkrankungen als ergänzende Behandlung zur Linderung von Symptomen eingesetzt werden.